Baumpflanzaktion für eine gute Ökobilanz

War das toll! Und anstrengend!!! Kein Vergleich zu den beiden letzten Aktionen. Dieses Mal waren wir in steilen Lagen aktiv und hatten mit steinigem und felsigem Gelände zu kämpfen. Die 600 Weißtannen, die wir ganz gezielt den Vorgaben der Profis entsprechend, zwischen die vorherrschenden Fichten gepflanzt haben, haben uns mehr abgerungen, als die 1100 Bäume vom letzten Mal. Gelernt haben wir natürlich auch etwas: Nämlich, dass die früher favorisierten, schnell wachsenden Fichten mit den schon jetzt feststellbaren höheren Temperaturen nicht zurechtkommen und innerlich absterben. Ein großer wirtschaftlicher Schaden. Da sind Weißtannen deutlich widerstandsfähiger, brauchen aber länger zum Wachsen. In ca. 150 Jahren, wenn dann die jetzt gesetzten Bäumchen ausgewachsen und wirtschaftlich nutzbar sind, werden uns das unsere Ur-Ur-Enkel danken. Bis dahin dürfen die Tannen für uns die Luft sauber halten!

Wir waren zusammen 26 Aktive und 4 Profis vom Forstamt. Unterstützt wurden wir von 5 Leos aus dem Murgtal. Beim abschließenden Zusammensein in der Bußackerhütte wurden alle von Gerd Astor mit heißer Kartoffelsuppe und knackigen Bratwürsten versorgt. Alle waren platt. Aber jeder hat gestrahlt und sein Mitmachen beim nächsten Mal zugesagt. Ganz herzlichen Dank auch für die Profis vom Forstamt. Sie haben ihren Samstag geopfert und uns immer wieder unterstütz und motiviert. Herr Hauck als Leiter des Forstamts, sein Stellvertreter Hr. Lang und der Revierleiter Hr. Lingslebe haben wiederum uns sehr gedankt.

Baumpflanzaktion 17_Mrz_18 BT 22_Mrz_18