Titelbild

Baumpflanzaktion 2015

Die von den Activity-Beauftragten LF Gerd Astor und LF Martin Leoff organisierte Herbst-Baumpflanzaktion am 26. September 2015 war ein voller Erfolg und hat unsere Erwartungen (Umwelt/Natur, Integration) weit übertroffen. Selbst das Wetter spielte mit – es war ein angenehmer, zur Mittagszeit hin sonniger Herbsttag. Wir waren insgesamt 23 „Waldarbeiter“ zwischen ca. 3 und 80 Jahren. Tatkräftig unterstützt wurden wir von Partnern, Freunden und neun Asylbewerbern aus Eritrea und Gambia, die uns durch Samuel Mottaki vom Verein „Aktiv Brücke Baden-Baden“ empfohlen wurden.

Punkt 8 Uhr holten wir die Asylbewerber in der Westlichen Industriestraße mit dem Bus von Diethard Ruhs ab und trafen uns bei zunächst kühlen 12°C an der Bußackerhütte mit den anderen Helfern. Nach der Begrüßung durch LF Martin Leoff und Forstamtsleiter Thomas Hauck stellte sich Revierleiter Lars Linkslebe mit seinen zwei Mitarbeiter vor, die uns im Wald unter ihre Fittiche nahmen. Wir erfuhren, dass die Herbstpflanzung durch eine weitgehende Vermeidung des Pflanzschocks im ersten Vegetationsjahr den wirtschaftlich größten Vorteil bringt. Im Fachjargon heißt unsere Pflanzaktion „Aufforstung von Lichtungen durch Lochpflanzung mit Wiedehopfhaue (so nennt man die Hacke, mit der wir die Pflanzlöcher gruben). Durch unseren Arbeitseinsatz haben wir übrigens nicht nur einen Beitrag zur Umwelt geleistet, das Forstamt konnte dadurch auch Personal-Kosten einsparen.

Im Konvoi fuhren wir durch den Wald zum Pflanzgebiet Scherrkopfhalde (nähe Scherrhof). Hier erläuterte uns der Revierleiter zunächst die einzelnen Arbeitsschritte zur fachgerechten Pflanzung der 200 Weißtannen aus der Anzucht des städtischen Forstamts. Anschließend demonstrierte er die Anbringung eines Pflanzzauns zum Schutz vor Wildbiss und dessen Stabilisierung mit einem Stützpfahl. Nach der Einweisung verteilten wir die von LF Ingo Auer gespendeten Arbeitshandschuhe und bildeten gemischte Gruppen mit verschiedenen Aufgaben im rotierenden System, so dass jeder einmal jede Arbeit machen konnte: Wurzelballen säubern, Pflanzlöcher hacken (ihr erinnert euch: Wiedehopfhaue!), Pflanzen einsetzen, Pflanzzäune knicken und aufstellen, Stützpfähle in den Boden rammen und mit Kabelbindern an den Zäunen fixieren.

Nach kurzer Einarbeitung wurde nach und nach jedem richtig warm. Durch die gemeinsame körperliche Betätigung in der Natur und die Hand-in-Hand-Arbeit in der Gruppe fassten die Asylbewerber schnell Vertrauen zu uns und erzählten in gutem Englisch über ihre Herkunft, ihre berufliche Ausrichtung und viele andere Themen. Allen gemeinsam war der Wunsch nach Betätigung jeder Art, Raus aus dem täglichen „Nichtstun und Rumhängen“, wie es im Moment Alltag sei.

Nach vollbrachter Arbeit erwartete uns LF Gerd Astor gegen 12.30 Uhr in der Bußackerhütte mit leckeren Puten- und Winzersteaks sowie Bratwurst vom Grill. Es zeigte sich, dass alle hart gearbeitet hatten, denn es blieb nichts übrig. Auch eine reiche Auswahl an Getränken stand zur Verfügung und wurde fleißig geleert. Die Verpflegung wurde gestiftet von LF Martin Leoff und LF Gerd Astor.

Zum Abschluss dankte LF Martin Leoff im Namen des Lions-Clubs Baden-Baden allen Mitwirkenden für ihre Unterstützung und betonte die harmonische, gute Stimmung, die den ganzen Tag über geherrscht hatte. Dem Revierleiter und seinen Mitarbeitern überreichte er noch als kleine Wiedergutmachung dafür, dass sie ihren freien Samstag geopfert hatten, ein Dankesschreiben mit einem kleinen Geldbetrag sowie eine Flasche Rotwein.